Suzuki GSX 750 F

Viktoria's kleine Unachtsamkeit mit größeren Folgen



Viktoria mit ihrer Suzuki GSX 750 F und ich mit dem Büffel, befanden uns auf dem Heimweg vom Suzuki Herbsttreffen. Nach einem Tankstop dosierte Vicky auf regennasser Fahrbahn die Kupplung der GSX 750 F nicht zart genug und das Hinterrad bekam Schlupf.

Viktoria stürtzte und die Gixxe schlug hart auf dem Asphalt auf und zog sich einen Riss im linken Motordeckel zu, so dass Motoröl austrat.

Wir ließen die haveriete 750ger an der Tankstelle stehen und holten sie später mit dem Anhänger ab. Viktoria tat sich bei dem Sturz zum Glück nichts außer, dass das Ego doch ziemlich geknickt war.

Nachdem die GSX 750 F in der Bikschmiede eingetroffen war, schaute ich mit die Bescherung erst einmal gründlich an. Es sah auf den ersten Blick nicht schlimm aus. Es war letztendlich jedoch mehr beschädigt als erwartet.

Der Kupplungshebel und die Lenkerenden waren zerkratzt sowie der "GSX F"-Schriftzug an der linken Verkleidung. Auch der vordere Blinker links hatte etwas abbekommen und wies ein "schönes" Loch auf.

Der linke Motordeckel, der den Anlasserfreilauf abdeckt, hatte doch einen erheblichen Riss abbekommen und musste auf jeden Fall erneuert werden. Schäden am Anlasserfreilauf waren jedoch nicht feststellbar.

GSX009

Die Halterung des Scheinwerfers war ziemlich verbogen und dadurch war auch die Cockpitverkleidung krumm.


Da der Halter sich am Fahrzeug nicht richten lies, blieb nur der Ausbau und das Geraderichten mittels Erwärmung.


Nachdem der Halter repariert war, passte auch die Cockpitverkleidung wieder und die Spaltmaße am Tank waren in Ordnung.





Der Kupplungshebel und das Lenkerendengewicht wurden geschliffen und neu lackiert sowie die Schleifspuren an der linken Verkleidung verspachtelt und geglättet.

GSX015Da das Rot der Suzuki GSX 750 F eine Candy Lasur ist, war eine Ausbesserung der Lackschäden nicht möglich.


Aber eine Komplettlackierung kam nicht in Frage, da eigentlich zu wenig beschädigt war. Also musste ich mir etwas einfallen lassen und ich entschied mich für eine Zweifarbenlackierung in Candy-Rot mit Arktissilber.


Das Design musste dann auf die intakte Seite noch übernommen werden.


Um der Optik den letzten Schliff zu geben, wurden die Motorkühl- und Belüftungsöffnungen mittels Aluminiumgitter verschlossen.

GSX016Der untere Verkleidungskiel hatte auch einen Riss, den ich reparierte und ich entschloss mich zwecks besserer Optik den Kiel im gleichen silber wie die Reparaturstellen an der Seitenverkleidung zu lackieren.
Als dann die einzelnen Beschädigungen repariert waren, konnte die GSX 750 F wieder zusammengebaut werden.csm GSX018 e200554630

GSX022Ein Problem gab es noch im oberen Bereich der Cockpitverkleidung.

Durch den Sturz war die Frontscheibe gebrochen und eine der Befestigungsbohrungen war ausgebrochen.

Ich laminierte den Ausbruch und bohrte ein neues Befestigungsloch und eine neue MRA Scheibe beseitigte auch diesen Schaden.

Nun war jedoch wieder das Problem mit der roten Farbe zu lösen und ich kaschierte die Reparaturstelle mit einem silbernen Streifen, der zum Gesamtdesing passte.

Ein ähnliches Problem mit einem tiefen Kratzer gab es auch am vorderen Kotflügel, welches auf die selbe Art und Weise gelöst wurde.

So, damit war Viktoria´s GSX 750 F wieder heile und hatte auch gleich noch ein neues Design bekommen.


Die Kratzer, auch die die es vor dem Sturz schon gab, wurden ebenso beseitigt wie die, die durch den Sturz entstanden.

Das Design, welches eigentlich aus der Not heraus entstand, weil der rote Candy Lack nicht beizulackieren war, steht der GSX 750 F sehr gut.

Das Schwarz war doch etwas trist und mit den silbernen Akzenten sieht die Gixxe auch als Frauenmotorrad wesentlich adretter aus als vorher.

Letztendlich hatte der Ausrutscher dann auch etwas Gutes, denn Viktoria`s Suzuki GSX 750 F hebt sie so doch angenehm von der Serie ab.

 

 

Suzuki









©Belmondo's Bikeschmiede
Andreas Issel - 2013